+41716722288 info@onephysio.ch

Physiotherapie/Leistungen bei OnePhysio

Wir Therapeutinnen der Physiotherapiepraxis OnePhysio in Kreuzlingen sind in vielfältiger Hinsicht ausgebildet.

Aufgrund unserer langjährigen Praxiserfahrung, die wir im Laufe unseres Berufslebens sammeln durften, und zahlreichen Weiterbildungen haben wir neben dem sportphysiotherapeutischen Gebiet ein ausgezeichnetes Fachwissen in vielen weiteren medizinischen Bereichen.

Folgende Patienten sind bei uns in besten Händen:

Patienten mit orthopädischen Problematiken und deren Begleiterscheinungen, z.B.:

  • klassische Sportverletzungen, wie Kreuzbandabrisse am Knie oder Sehnenabrisse der Schultermuskulatur
  • Gelenkarthrose
  • jegliche Art von Beschwerden des Bewegungsapparates, wie z.B. Rückenschmerzen in Hals- oder Lendenwirbelsäule, Bandscheibenvorfälle
  • Rückenbeschwerden in oder nach der Schwangerschaft

Patienten mit Lungen- und Atemwegserkrankungen, z.B.:

  • Folgen von einer Covid-Erkrankung oder Lungenentzündung
  • COPD
  • Unfälle mit Einwirkung auf den Brustkorb

Patienten mit Ödemen (Schwellungen) in Arme u/o Beine z.B:

  • nach Lymphknotenentfernung nach Brustkrebs-OP
  • aufgrund einer lymphatischen Erkrankung (Bsp: Lipödem)

 

Die Behandlung von Patienten mit Beckenbodenproblematiken und Kinder unter 4 Jahren gehört nicht zu Fachgebieten.

Therapieformen

Allgemeine Physiotherapie

Für eine schmerzfreie Bewegungsfunktion

Die allgemeine Physiotherapie gehört inzwischen zu einem wichtigen Teilgebiet der modernen Medizin. Die Hauptaufgabe im orthopädischen Bereich besteht aus der Wiederherstellung und/oder Erhaltung der optimalen schmerzfreien Bewegungsfunktion.

Das Team von OnePhysio, das auf die Behandlung des Bewegungsapparates spezialisiert ist, unterstützt Sie bei Funktionsstörungen und Schmerzen des Bewegungsapparates – sowohl präventiv als auch in der Rehabilitation. Um eine optimale und zielorientierte Behandlung durchführen zu können, wird bei der 1. Behandlung ein Befund des Patienten und dessen aktueller Problematik erstellt. Um dann lösungsorientiert arbeiten zu können, spielt die Eigenarbeit des Patienten eine grosse Rolle, auf welche wir ebenso grossen Wert legen. Die passive Physiotherapie wird dabei immer ergänzend eingesetzt.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit Ärzten können wir eine optimale Behandlung zur schnellen Genesung anstreben.

Sportphysiotherapie

Für eine schnelle Regenerierung mit OnePhysio

Im Wesentlichen unterscheidet sich die allgemeine Physiotherapie zur Sportphysiotherapie, indem die Physiotherapeutin dem Sportler so schnell als möglich zur Wiedereingliederung in seine Sportart verhilft.

Häufig werden Sportler, ob Hobby- oder Leistungssportler, durch eine Verletzung vollkommen aus ihrem Sport herausgerissen.

Zum Ersten kann jedoch der verletzte Sportler meist alle anderen nicht verletzten Körperbereiche mit einem speziellen Training erhalten. Zum Zweiten helfen wir von OnePhysio dem Sportler durch gezielte Techniken und Übungen, ihn so schnell als möglich wieder in seinen zuletzt aktuellen oder sogar in einen verbesserten Trainingsstand zurückzubringen.

Manuelle Lymphdrainage

Die schmerzlindernde und entspannende Therapiemethode

Die Manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine physikalische Therapie, die viele Anwendungsgebiete umfasst. Emil Vodder war massgeblich für die Entwicklung dieser Therapie in den 60er Jahren verantwortlich.

Aufgrund von Traumata (Verletzungen) und/oder Operationen können Ödeme (Schwellungen) verschiedener Körperbereiche entstehen. Mit der Manuellen Lymphdrainage kann eine Entstauung der betroffenen Körperregionen erreicht werden.

Die Grifftechniken der manuellen Lymphdrainage bewirken das Aktivieren des Lymphgefässsystems und führen somit zur Abschwellung der ödematösen (geschwollenen) Bereiche, einer Absenkung des Muskeltonus sowie einer Schmerzlinderung der zu behandelnden Regionen. Ebenso stellt sich eine sympathische Wirkung ein, die beruhigend und entspannend auf den Patienten wirkt.

Häufige Anwendungsgebiete im sportphysiotherapeutischen Bereich sind Schwellungen aufgrund orthopädischer und traumatologischer Erkrankungen wie Zerrungen, Muskelfaserrisse, Verrenkungen und Verstauchungen, aber auch Verbrennungen, Schleudertraumata oder Migräne. Häufig wird die Manuelle Lymphdrainage auch bei Tumorbehandlungen und/oder Lymphknotenentfernungen angewandt.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie nach Kaltenborn und Evjenth inkl. Kiefergelenk

Der Therapeut und Lehrer Freddy M. Kaltenborn (aus Norwegen) war der erste, der Theorie und Praxis der Orthopädischen Medizin nach Cyriax mit der Chiropraxis und der Osteopathie verband. Er beschäftigte sich über 50 Jahre mit der Entwicklung seiner manuellen Untersuchung und Behandlung von Gelenk-, Muskel- und Nervenbeschwerden.

1959 verfeinerte er mit seinem Kollegen Olaf Evjenth die Untersuchungs- und Behandlungsmethoden und entwickelte sie aufgrund der Einflüsse verschiedener Disziplinen, wie beispielsweise medizinisches Training und Sportphysiotherapie, weiter.

Heutzutage gehört Sport, wie beispielsweise regelmässiges Ausdauertraining, zum Alltag vieler Menschen. Neben den erwünschten positiven Effekten kann es dadurch aber auch zu Verletzungen oder Überlastungsschäden kommen.

Die daraus resultierenden Dysfunktionen (Fehlfunktionen) der Gelenke, Muskeln, Nerven etc. führen häufig zu Schmerzen.

Durch eine gründliche Befundaufnahme mit ganzheitlichem Blick auf den Patienten kann der Manualherapeut mittels ausgewählten, sehr effizienten manuellen Techniken, Kräftigungsübungen sowie Übungen zur Förderung der Beweglichkeit, die Funktionsstörungen am Bewegungsorgan beheben bzw. zumindest wesentlich verbessern. Dies ist häufig davon abhängig, wie ausgeprägt sie sind und wie lange sie bereits andauern.

Anwendungsgebiete der Manuellen Therapie sind v.a. Schmerzen der Wirbelsäule (v.a. der Hals- und Lendenwirbelsäule), dysfunktionale Störungen aller Art, Kopfschmerzformen sowie neuropathische Schmerzen.

Faszien-Distorsions-Modell

FDM (Faszien-Distorsions-Modell nach Typaldos)

FDM (Faszien-Distorsions-Modell) ist eine neue Methode zur Schmerzbehandlung. Häufig sind nicht nur Muskeln und Gelenke ursächlich für Schmerzen, sondern sie können immer auch durch Probleme im faszialen Bindegewebe verursacht werden. Ein amerikanischer Arzt (Steven Typaldos D.O.) für Notfallmedizin entwickelte diese erfolgreiche Methode. Mit FDM können jetzt erstaunlich viele Beschwerdebilder des Bewegungsapparates, die konservativ nur unbefriedigend oder sehr langwierig zu behandeln waren, wesentlich besser therapiert werden und bieten eine ausgezeichnete Ergänzung zu anderen Therapien.

Bei dieser Art von Therapie steht die Schmerzbeschreibung und Gestik des Patienten im Zentrum, die den Therapeuten/In leitet und dieser so die entsprechende Behandlungstechnik anwenden kann.

Myofasciale Triggerpunkttherapie

Behandeln Sie Gelenkschmerzen effizient

Die myofasciale Triggerpunkttherapie, wie wir sie heute kennen und anwenden, basiert auf den Erkenntnissen von Janet G. Travell und David G. Simons. Die Therapie beschäftigt sich mit der Behandlung von myofascialen Schmerzsyndromen (Schmerzen, die auf die Muskulatur zurückzuführen sind), die chronische Beschwerden (chronische Überbelastung oder Verletzungen) auslösen können.

Genauer definiert kann es durch diese chronischen Beschwerden zu Funktionsstörungen in der motorischen Endplatte (Bindeglied zwischen Nerv und Muskel) kommen, wodurch sich stark empfindliche Stellen, die sogenannten myofascialen Triggerpunkte, bilden können. Diese liegen entlang der Skelettmuskulatur in Hartspannsträngen und können gut ertastet werden. Sie lösen häufig durch mechanische Reizung einen Übertragungsschmerz („referred pain“) in entfernten Körperregionen aus.

Typische Gelenkschmerzen wie „Tennisarm“, Nacken- und Schulterschmerzen, sowie Knie- und Fussschmerzen sind häufig ursächlich auf myofasciale Triggerpunkte zurückzuführen.

Dry Needling

Die sanfte Methode zur Behandlung von Triggerpunkten

Myofasciale Triggerpunkte könnten nicht nur manuell, sondern auch minimalinvasiv (mit Akupunkturnadeln) behandelt werden. Man spricht in diesem Fall von einer intramuskulären Stimulation (= Dry needling). Durch das Anstechen des Triggerpunkts kommt es zur Zuckung des Muskels und es kann eine optimale mechanische Reizung bewirkt werden, ohne das umliegende Gewebe zu „zerquetschen“.
Häufig ist die Behandlung myofascialer Triggerpunkte mit Akupunkturnadeln weniger schmerzhaft als die manuelle.
Dry needling hat nichts mit der konventionellen Akupunktur zu tun! Lediglich werden die gleichen Nadeln verwendet.

Myofasciales Taping

Myofasciales Taping für Sportverletzungen und mehr

Der japanische Chirotherapeut Dr. Kenzo Kase entwickelte diese neue Technik in den 70er Jahren zur Behandlung von Sportverletzungen. Die myofascialen Tapes unterscheiden sich grundsätzlich von den herkömmlichen Tapes für Stütz- und Kompressionsverbände in ihrer Dehnfähigkeit und Elastizität. Sie sind in Längs- und Querrichtung dehnfähig.
Der Vorteil besteht darin, dass das myofasciale Tape die Beweglichkeit positiv beeinflusst, jedoch in keiner Weise einschränkt.
Mithilfe des Tapes wird versucht, eine Verschiebung der einzelnen aufeinanderliegenden Hautschichten zu erreichen, die eine Aktivierung der Ver- und Entsorgung des Gewebes aufgrund aktiver Bewegung bewirkt und den Lymphfluss und die Durchblutung positiv beeinflussen.
Ebenso unterstützt das Tape die Erregung von Propriozeptoren („Melder“) in Haut und Bindegewebe, die dazu führen, dass Schmerzreize reduziert werden. Das dadurch geringere Schmerzempfinden beugt Fehlbelastungen und Verspannungen vor, sodass einer Erweiterung bzw. Verstärkung der Schmerzen aktiv entgegengewirkt wird.
Myofasciale Tapes aus Baumwolle halten je nach Hautbeschaffenheit 2-5 Tage. Es gibt inzwischen auch Tapes aus Viskose, welche vor allem bei Wassersportlern eingesetzt werden.

Elektrotherapie und Ultraschall

Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie durchfliessen Gleich- oder Wechselströme den Körper oder Körperteile. Die entsprechenden Spannungen werden über mit der Hautoberfläche leitend verbundenen Elektroden zugeführt. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stromformen, die in der Therapie angewendet werden können. Zum grössten Teil bewirken diese eine Verbesserung der Durchblutung und somit dem Abtransport entstandener Abfallstoffe im Körper nach chronischen oder akuten Entzündungen.
Diese Therapie ist keinesfalls schmerzhaft und fördert ausschliesslich die Heilung des betroffenen Gebietes.

Ultraschall

Bei der Ultraschalltherapie werden durch einen Schallkopf hochfrequentierte, nicht hörbare Schallwellen in das Gewebe appliziert. Dadurch kommt es zu einer Mehrdurchblutung und Wärme im zu behandelnden Gebiet, was einen verbesserten Zellstoffwechsel zur Folge hat.

Mit Ultraschall können beispielsweise Muskelverspannung gelöst werden, Entzündungen von Sehnen und Muskelverletzungen schneller heilen oder auch Blutergüsse werden schneller vom Körper wieder abgebaut.

Ultraschall wird in der Physiotherapie kombiniert mit anderen Techniken angewandt.

Trainingspläne

Individuelles funktionelles Training

Neben dem klassischen Training einzelner Muskelgruppen an Kraftgeräten im Fitnessstudio, ist es wichtig die Muskeln anschliessend in ihrer Funktionalität zu trainieren.

Entsprechend den Bedürfnissen des Patienten/Sportlers erstellen wir aufgrund der vorhandenen Defizite einen individuellen Trainingsplan mit/ohne Trainingsgeräte (z.B. Theraband, Hanteln, Gymnastikball etc.). Der Trainingsplan kann Übungen im Bereich Kraft, Koordination, Beweglichkeit und Stretching beinhalten.

Selbstverständlich kann auch ein bereits bestehender Trainingsplan im Fitnessstudio modifiziert bzw. angepasst werden, um die bestehenden Beschwerden schnellstmöglich zu reduzieren.

Preise

Physiotherapie privat

CHF58

25 Minuten

Physiotherapie privat

CHF110

55 Minuten

Lymphdrainage privat

CHF100

45 Minuten

Massage/Sportmassage

CHF58

25 Minuten

Massage/Sportmassage

CHF110

55 Minuten